Countdown läuft – EINS

„Nur noch eins! Nur noch eins!“. Morgen ist es endlich soweit. Mein Bauch ist schon wieder voll mit Nudeln. Ich habe den von Hennes empfohlenen 2-km-Test bereits absolviert. Hennes hat den übrigens von Großmeister Peter Greif. Nicht persönlich, aber der propagiert das wohl.

ich bin der im roten Shirt
ich bin der im roten Shirt

Hennes empfahl mir ja, diesen kurzen Lauf in vollem Wettkampfoutfit zu machen. Das erschien mir schlüssig, also bin ich in voller Montur los. „Auch mit Startnummer“ hat er gesagt. Na gut, dann eben auch mit Startnummer. Schluck… Da ist schon das erste Problem. Die Startnummer ist so riesig, dass sie am Startnummernband befestigt, mir fast bis in den Schritt reicht. Das nervt doch beim Laufen?!?!? Meine Frau durfte noch das äußerst schicke Foto von mir machen und entschied dann die ganze Chose in ihrer unnachahmlichen Art mit der Frage „aber du willst ja wohl jetzt nicht mit Startnummer laufen!?“. Ich habe mich also des Startnummernbandes entledigt und bin so los. Schon nach ein paar Hundert Metern habe ich bemerkt, dass die Schnürung am linken Schuh zu eng ist. Da hab ich ja gestern den Chip reingefummelt, dazu mussten die Schnürsenkel recht weit aufgefädelt werden. Ich habe das ganze wieder gelockert und dann war’s gut. Auch oder gerade wegen solcher Dinge ist dieser kurze Lauf, der nach einer Viertelstunde wieder vorbei war, sehr zu empfehlen.

So, jetzt warte ich, dass der Tag rumgeht. Sachen packen, alles nochmal überprüfen, heute Abend nochmal Nudeln. Mehr kann ich vermutlich nicht mehr tun. Ich freue mich tierisch auf morgen!

Ach ja: die Startnummer, die befestige ich heute auch noch irgendwann.. Entweder mit Sicherheitsnadeln oder eben doch mit dem Startnummernband. Oder so. Eines muss mich ja noch beschäftigen!

4 Gedanken zu „Countdown läuft – EINS“

  1. ICH BENEIDE DICH, STEFFEN :-))))

    Und ich plädiere für die klassischen Sicherheitsnadeln. Wenn du das heute noch machst, sind auch die Hände noch ruhig 😉

    1. Ulli, nachdem Du diese Erfahrung gerade hinter Dich gebracht hast, beneidest Du schon wieder andere dafür, dass sie einen Marathon laufen… Das gibt mir zu denken. Scheinbar ist da doch was dran, an diesem Marathon-Virus…

      Danke! LG Steffen

  2. Hehe, ganz genau das Problem hatte ich mit dieser Nummer auch. Was ein Monster!
    Wahrscheinlich „prökel“ ich nach 4 km die Nummer vom Band an das shirt….Zumindest die Sicherheitsnadeln habe ich schon an der Nummer.

    Der Chiphat mich vor ganz andere Probleme gestellt. Vor zwei Wochen habe ich mir Lock Laces geholt, damit ich nicht mehr schnüren muss und auch für meinen rechten Fuß, dem beim Laufen manchmal langweilig wird – dann schläft er ein (du erinnerst dich vielleicht 😉
    Diese Dinger habe ich in meinen WK-Schuh eingebaut und nach dem sie perfekt eingestellt waren habe ich die Gummibänder am Ende passend zurecht geschnitten – Knoten rein, Enden mit einem Feuerzeug „verschmolzen“
    So, und das bekomm jetzt mal einen Chip rein…….Grrrr…….

    So, Sachen sind gepackt, dreimal kontrolliert, Pizzateig geht, Vorbereitung abgeschlossen, Wecker gestellt. Ich bin auch gar nicht nervös. Kein wenig. Wäre auch kindisch.

    Bis morgen. Hoffentlich verschlafe ich nicht. Hoffentleich streiken die Jungs vom Metronom morgen nicht. Hoffentlich geht das Kratzen im Hals noch weg. Hoffentlich werde ich nicht nervös. Das wäre blöd.

    Grüße,
    Lutz

    1. Hehe… Ja, verschlafen, DAS wär’s jetzt. Nixda. Vermutlich stehe ich schon eine Viertelstunde zu früh am Bahnsteig und frier‘ mir einen ab. Ach ja, die Jacke noch raussuchen. Ich freu mich übrigens wie SAU!

      Bis morgen, mein Bester!
      Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *