rum umme Alster

Ich mag den Xing-Lauftreff. Eine sehr nette Truppe, es sind immer mindestens vier Leute da, meistens mehr, man kann sich gut unterhalten, und das gelaufene Tempo ist gut auszuhalten.

Auch heute wieder trafen sich sechs Läufer, und wie immer liefen wir die „Alster-Acht“, also einmal Außenalster, über die Lombard-Brücke, einmal Binnenalster, wieder über die Brücke und zurück zum Ausgangspunkt. Das sind 9,5 bis 9,7 Kilometer, da gehen die Meinungen (und Messungen) auseinander.

In der Regel laufen wir das in etwa 53-54 Minuten, was in etwa 5:30 min./km sind. Recht flott, aber eben auch nicht zu flott. So auch heute. 5:30er Schnitt. Marcus und Thomas haben sich netterweise noch positiv zu meiner figürlichen Entwicklung geäußert (und meine Tempoentwicklung gleich mit gelobt). Sowas läuft natürlich gut rein. Sechs Kilo sind es jetzt seit Anfang des Jahres und das Laufen ist hauptschuldig. Nein, ich habe nicht durch das Laufen abgenommen, aber es hat die Abnahme unterstützt. Außerdem motivieren meine läuferischen Ziele auch zur gesünderen Ernährung. Das hilft…

Leider hat der Xing-Lauftreff immer einen blöden Nebeneffekt für mich: da ich nach dem Laufen ungern in verschwitzten Laufklamotten mit Öffis nach Hause fahren will, muss ich das Auto dabei haben. Das wiederum bedeutet aber, dass ich Montags morgens nach Hamburg rein muss, über die Elbbrücken… Normalerweise eine ziemlich blöde Idee, denn da ist der Berufsverkehr selbstverständlich am Größten. Da momentan sowohl Hamburg als auch Schleswig-Holstein und Niedersachsen Ferien haben, habe ich es heute aber mal wieder gewagt – und statt einer guten halben Stunde war ich eine knappe Stunde unterwegs. Irgendwie hat sich keiner dran gehalten, dass Ferien sind. Idioten allesamt…

Dazu kommt natürlich, dass ich dann noch zusätzlich das Parkhaus bezahlen muss. Schönes modernes Parkhaus, mitten in der City, 20 Tacken für den Tach. Hmpf. Was tut man nicht alles, um mit der nettesten Laufgruppe Hamburgs zu laufen!

Ich hätte zwar eine Duschmöglichkeit im Büro, aber das wiederum würde bedeuten, nach 19:30h nur zum Duschen nochmal ins Gebäude. Zu Hause bin ich dann ja auch immer noch nicht. Also gönne ich mir alle paar Wochen den Luxus, 20 Euro und viel Zeit zu investieren, um eine knappe Stunde im Wohlfühltempo zu rennen: rum umme Alster. Macht ja sonst keiner 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *