Der Schwagerlauf

Letzten Sonntag war ein langer Lauf angesagt, der erste nach dem Urlaub. Endlich wieder zu Hause laufen, endlich wieder angenehme Temperaturen, endlich wieder laaaange laufen. Am selben Tag musste aber auch der Hamster meiner Tochter bei meinem Schwager abgeholt werden.

Mein Schwager wohnt in Hamburg-Fischbek, nahe der Fischbeker Heide. Mit Hilfe des Internets hatte ich ausgerechnet, dass man eine Strecke von etwa 17km einkalkulieren müsste, wenn ich von dort aus nach Hause laufen wollte. Also kam ich schon in Laufklamotten zum Hamster abholen dort an. Nach einem Kaffee und etwas Geklöne habe ich dann die Flaschen meines Trinkgurts gefüllt und mich fröhlich winkend auf den Weg zur Kiesgrube in der Fischbeker Heide gemacht, während Frau und Töchter mit dem Auto zurückfuhren.

Ich hatte dem Forerunner keine feste Route vorgegeben, wusste aber in etwa, wo ich lang laufen musste. Außerdem wies mir die Sonne den Weg, denn um kurz vor eins mit grober Richtung Süden musste ich sie immer so leicht rechts vor mir haben.

Was soll ich sagen: der Lauf war super! Die Fischbeker Heide ist wunderschön, teilweise Waldwege, dann wieder offenes Heideland mit Heidesand (meine Knöchel waren später schwarz!), Steigungen, Gefälle usw. ich orientierte mich grob an den Wandermarkierungen und schaffte es so tatsächlich irgendwann in Gefilde, die ich kannte. Von dort aus bin ich dann meinen normalen Weg zurückgelaufen und hatte am Ende 21,5km auf der Uhr. Ich war 2:17 unterwegs und nur durstig (4 Flaschen à 125ml sind zu wenig für mich), fühlte mich aber ansonsten super. Eine großartige Erfahrung, das hat richtig Laune gemacht und wird definitiv wiederholt! Ich werde weiterhin jede Möglichkeit nutzen, „von irgendwo“ nach Hause zu laufen. Schön, wenn man dabei weiß, dass einem die Entfernung ansich nichts anhaben kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *