Die Seuche – Kapitulation naht

Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich stolz verkündet, dass ich drei Monate lang etwa 200 Monatskilometer gelaufen bin. Dann kam der Ratzeburger Adventslauf, und seitdem zickte das Knie. Jetzt stehe ich kurz vor Kapitulation.

Wäre der Adventslauf nicht am 1.12. gewesen, würden im Dezember noch nicht mal 50 km zu Buche stehen. Das Knie wird und wird nicht besser. Eigentlich wird es das schon, wenn ich mich über Tage nicht bewege. Sobald ich dann auch nur etwas mehr gehe als sonst, kommen die Schmerzen wieder. Das frustriert natürlich noch mehr, da ich mir schon vorgenommen habe, erst dann wieder laufen zu gehen, wenn das auskuriert ist. Zu sehr habe ich den Eindruck, dass auch zaghaftes Laufen (langsam, nicht weit) eher kontraproduktiv war. Das grenzt schon an Kapitulation. Vielleicht ist ja doch Schach eher mein Sport.

Ergo steht nun erstmal ein Arztbesuch an, Laufen werde ich vorerst – weiterhin – nicht. Meine Hoffnung für die anstehenden Wettkämpfe sinkt dabei täglich, meine Motivation ist fast auf dem Nullpunkt. Ich werde daher auch diesen Blog erstmal wieder einstellen, zumindest bis ich wieder eine einigermaßen normale Beziehung zu meinem Läufer-Ich aufgebaut habe.

Bleibt gesund und munter und habt ein tolles 2014!

Ich bin raus.

3 Gedanken zu „Die Seuche – Kapitulation naht“

  1. das liest sich sehr frustriert und betrüblich und ich wünsche dir, dass der Arztbesuch irgendwelche Erkenntnisse bringt (bin aber angesichts meiner eigenen wenigen Arzterfahrungen diesbezüglich eher skeptisch. Der verlinkte Beitrag war damals mein Vorstellungsbeitrag bei „laufen-aktuell“.)

    Was ich aber eigentlich schreiben möchte: Schach ist sicher ein schönes Hobby und insofern möchte ich dir das nicht ausreden. Aber möglicherweise solltest du den Blog weiterbetreiben – ob öffentlich oder innerlich – als: Schwimm-, Yoga-, Gymnastik- und Zirkeltrainingsblog. Wenigstens ein halbes Jahr lang. Sobald das Knie wieder Ruhe gibt beim Gehen, könnten gut auch noch die Themen „Wandern“ und „Walken“ (es muss ja nicht mit Stöcken sein) dazukommen.

    Du haust aber auch gleich immer so derbe drauf, wenn der Körper die Bereitschaft signalisiert, wieder mitzumachen …

    meint grüßend

    Lizzy (die Glaushausfenster wieder schließend 😉

  2. Moin,

    ich hatte das ja nach deinem letzten Blog Eintrag & der langen Phase des „nicht Schreibens“ schon befürchtet.
    Wünsche dir alles Gute, einen guten Arzt und schnelle Genesung!
    Falls die Diagnose „Läuferknie“ sein sollte – melde dich mal, habe im letzten Jahr ganz vernünftige Übungen dazu (dagegen) gefunden, hat trotzdem einige Monate gedauert :-(

    Alles Gute!
    Grüße,
    Lutz

    1. Nachtrag: ich weiß, du wirst viele gute Tips bekommen, hier noch einer:

      Mir hat bei all meinen Wehwehchen nie ein Arzt geholfen. Bisher waren es immer Osteopaten, Masseure oder Chiropraktiker.
      Besonders gute Erfahrung habe ich mit http://www.rueckenpraxis-hamburg.de/ gemacht, egal ob Rücken oder Knie.

      Viel Erfolg,
      Lutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *