Hallo und tschüß

Dieser Artikel handelt von meinem Schuhwerk. Das soll dem (un)geneigten Leser die Chance geben, gleich wieder wegzusurfen. Disclaimer: wer auf „weiterlesen“ klickt, muss mit den Konsequenzen leben.

Saucony Fastwitch 6
Saucony Fastwitch 6

Neulich habe ich mir, endlich mal wieder, ein neues Paar Laufschuhe gekauft. Die Saucony Fastwitch 6 sind superleicht (knapp 200g), haben eine Sprengung von 4 mm (sie sind also an der Ferse nur 4 mm höher als am Vorfuß), und sehen noch dazu geil aus. Nein, geil aussehen ist für einen Laufschuh natürlich total unwichtig. Frei nach einer alten Fußballerweißheit: „entscheidend ist am Fuß.“

Und da, also am Fuß, sitzen die auch richtig klasse. Ich habe sie in 10½ bestellt, nicht wie die meisten meiner Laufschuhe in 11. Damit sitzen sie straffer und man hat mehr Kontakt zum Untergrund („vive la résistance“). Natürlich ist das bei meinem Lauftempo total unerheblich, aber ich muss es mir ja irgendwie schönreden…

Puma_Faas300
Puma Faas 300

Ich habe jetzt schon ein paar Läufe mit den Dingern gemacht und muss sagen, die machen richtig Spaß. Zugegebenermaßen folgen sie einem ähnlichen Zweck wie meine Puma Faas 300, die ebenso leicht, aber noch eine Spur weicher und flexibler sind. Die Sauconys haben sogar eine leichte Pronationsstütze. Nachdem ich mittlerweile doch einige Lauferfahrung gesammelt habe, weiß ich, dass es mir mit einer leichten Stütze einfach besser geht. Nichtsdestotrotz laufe ich gerne kürzere Einheiten mit den Pumas.

Die Stützmonster wie Asics Kayano brauche ich nicht mehr, auch wenn der Asics 2170 nach wie vor der Wohlfühlschuh an sich ist – aber er ist eben ein schweres Sofa. Den besitze ich in Schuhgröße 11. Das heißt wiederum, dass ich schön viel Platz habe, und gut schnüren muss, damit ich keine Rumschlapp-Blasen kriege. Alle meine Asics laufe ich in 11, auch die beiden leicht gestützten Gel 1140 und Gel 1160, wobei letzterer momentan mein Lieblingsschuh ist.

meine Trailschuhe - Asics Gel Trabucco 8
Asics Gel Trabucco 8

Da ich meiner Frau Gemahlin mal versprochen habe, für jedes neue Paar Laufschuhe ein altes zu entsorgen (glücklicherweise hatte ich zu dem Zeitpunkt schon acht Paar!), mussten nun die ältesten Schuhe im Regal dran glauben: die ungeliebten Trailschuhe Asics Gel Trabucco 8. „Richtiges“ Trailrunning betreibe ich eh nicht, und mit dem bisschen Matsch und Dreck, dass mir so begegnet, kann ich auch meine anderen Schuhe vollsauen. Die Nutzung von gerade mal 400 km in fast sieben Jahren sagt viel aus. Braucht kein Mensch. Alle restlichen Schuhe natürlich schon.

Asics Gel 1140
Asics Gel 1140

Damit sind die bereits erwähnten Asics Gel 1140 meine derzeitigen Kilometer-Tabellenführer mit etwas über 1.000 km (in 3½ Jahren). Man merkt schon beim Anziehen, dass sie nicht mehr so ganz taufrisch sind (wie auf dem Bild), aber ich laufe halt gerne damit. Und für die beschriebenen Matsch- und Dreck-Läufe sind sie allemal gut geeignet! Die Asics 1000er Serie habe ich durch diese Schuhe kennengelernt, und finde sie richtig gut geeignet. Zumal man das Vorjahresmodell locker für unter 80 EUR erhält.

Unerwähnt geblieben sind meine Mizuno Wave Elixir, mit denen ich gerne schnell laufe, die aber auch schon 700 km auf dem Tacho haben, sowie die Nike Zoom Structure Triax 14, die mir lange (2 Jahre und 900 km) gute Dienste auf langen Strecken erwiesen haben, leider aber in letzter Zeit häufiger zu Blasen geführt haben. Das sind die nächsten, die weichen müssen – zugunsten eines neuen Paars, versteht sich! Ich werde berichten, aber sicher wieder mit Disclaimer :-)

Hut ab, wenn tatsächlich jemand bis hierhin gelesen hat!

Ein Gedanke zu „Hallo und tschüß“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *