Doch wieder ein Monat

In der Tat hat es wieder einen Monat gedauert, bis ich mich getraut habe, meine Laufschuhe zu schnüren. Diesmal hatte das Wetter aber Hauptschuld. Bei Schnee und Eis hatte ich einfach zu viel Angst um meine Schulter.

Nicht, dass ich auf meine Schulter fallen könnte, macht mir Sorgen. Vielmehr bin ich nicht in der Lage, mit der Schulter eine Ausgleichsbewegung zu machen, falls ich ins Straucheln komme. Da man diese aber intuitiv macht, wäre das schmerzhaft und kontraproduktiv für die Genesung.

Das Wetter heute ist zwar nicht ideal, denn nach weiteren Schneefällen liegt eben noch viel Schnee und Eis rum, aber die Geh- und Fahrradwege sind größtenteils frei. So bin ich heute bei minus 3 Grad und eisigem Ostwind trotzdem los. Es war anstrengend, teilweise gab es dann doch Schneeverwehungen, bei denen an Laufen nicht zu denken war, weil ich 30 cm tief im Schnee stapfte, aber es war eben nicht glatt.

Ich bin problemlos 11,2 km in etwa 1:14h gelaufen, das ist ein Schnitt von 6:31 min./km. Nach einem Monat Komplettpause kann ich damit sehr zufrieden sein. Darauf kann ich aufbauen. Ich werde am Mittwoch das nächste Mal völlig ohne Vorgabe laufen gehen.

Wäre doch gelacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *